Mein freiwilliges Jahr

 

Lisa

(20 Jahre) hat nach ihrer Ausbildung zur Speditionskauffrau gemerkt, dass ihr das keinen Spaß machte. Dann machte sie ihr FSJ bei Familien unterstützenden Dienst der Graf Recke Erziehung & Bildung und möchte nun eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin machen.

 

Andreas Jermutus 

(20 Jahre) hat nach dem Realschulabschluss schon seinen Zivildienst gemacht und ein Jahr im Ausland verbracht. Er arbeitete in einem heilpädagogischen Wohnheim in Ratingen, in dem geistig oder schwerst mehrfach behinderte Erwachsene leben.– Interview –

 

Laureen

(20 Jahre) wollte einfach mal in einen sozialen Beruf reinschauen und betreute ein zehnjähriges Mädchen mit Schwerstmehrfachbehinderung.

 

Anna

(20 Jahre) hat ihr Freiwilliges Soziales Jahr gemacht, weil sie schon immer was Soziales machen wollte. Sie hat als Schulbegleiterin wichtige Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt.

 

Marleen Scobel

(20 Jahre) wohnt in Düsseldorf. Sie hat vor ihrem FSJ im Bereich Sozialpsychiatrie bereits eine Ausbildung zur Kinderpflegerin gemacht und ihr Fachabitur im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen erworben. Ihre Erfahrungen im FSJ: Stressige Situationen machen ihr jetzt weniger Angst. – Interview

 

Kerem  Böge

(20 Jahre) ist nach dem Abitur aus Mülheim an der Ruhr nach Düsseldorf gezogen und arbeitet nun im "Gutshaus" des Sozialpsychiatrischen Verbunds. Was er im FSJ gelernt hat? "Erfahrung, Erfahrung, Erfahrung!" – Interview

FSJ-Steckbriefe

 

Warum machen junge Menschen ein Freiwilliges Soziales Jahr? Oft aus ähnlichen, manchmal aus ganz unterschiedlichen Gründen. Wir haben gefragt und entsprechende Antworten erhalten.