„Hurra, Hurra“ rufen die Kleinen aus dem Walter-Kobold-Haus

von Heike Ogrinz

Ein Traum wird wahr und wir sehen die Welt kopfüber, wie Pippi Langstrumpf, wenn wir an der tollen Sprossenwand hängen.

Als im April 2015 die Idee geboren wurde, die Bewegungshalle weiter umzubauen, um die Entwicklung gerade im Elementarbereich optimal zu fördern, haben wir nicht gedacht, dass es so schnell zu schaffen ist. Es mussten eine Fachfirma gefunden, die baulichen Gegebenheiten berücksichtigt und die Kosten ermittelt werden. Im Spätsommer stand fest, wir brauchen eine stattliche Summe von 14000€. Die Hälfte der Summe musste durch Spenden aufgebracht werden. 

Es ist nun geschafft und die Aufregung groß. 

Anfang September haben wir die neue Halle gemeinsam mit Eltern und Kinder eröffnet. Natürlich haben wir mit Apfelschorle angestoßen und uns mit selbstgebackenen Kuchen gestärkt.

Die Rollenrutschen, die verschiedenen Schaukeln, die flexible Sprossenwand bieten eine Fülle an Spaß und Förderung. Bereits bei der Einweihung war die Experimentierfreude und Bewegungslust der Kinder unübersehbar. Besonders die Rollenrutsche war stets in Benutzung. 

Ich möchte mich bei allen Eltern, Bewegungspaten, Spender und bei den Erziehern bedanken für das hohe Maß an Engagement und Freude.