07. Juli 2017

Das Geheimnis der Kunst und Gebärdenwelt

»Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet«, sagte Pablo Picasso. Barbara Ringwelski, gehörlose Künstlerin aus Polen, hat ihre Herausforderung und ihren Lebensweg in der Kunst gefunden. Ihre Ausstellung kann noch bis zum 24. August im DGS-Treff besichtigt werden.

Künstlerin Barbara Ringwelski vor einem ihrer Lieblingsbilder: Taube.

Die Künstlerin über sich selbst:

»Meine Geschichte mit der Kunst fing in der Kindheit an. Als ich Schülerin war, wollte ich eine Klasse für gehörlose Schülerinnen und Schüler mit dem Schwerpunkt Kunst besuchen. Mein Traum blieb unerfüllt, weil die Klasse aus organisatorischen Gründen nicht zustande kam. So bin ich Schneiderin geworden.

Während meiner Ausbildung zur Schneiderin habe ich an vielen Malwettbewerben der Stadt Krakau teilgenommen, um mein Talent als Künstlerin zu präsentieren. Mit meinen Werken habe ich verschiedene Preise gewonnen.

Ich arbeite mit verschiedenen Techniken wie Ölfarben und Acryl, aber auch Bleistift oder Kugelschreiber. Kunst und Gebärdensprache verbinden sich bei mir im künstlerischen Prozess und bedeuten für mich Freiheit, Kreativität und Experiment hier kann ich meine visuellen und kognitiven Potenziale ausdrücken und darstellen.

Meine künstlerische Welt ist für mich eine Herausforderung und der richtige Weg für mein Leben.«

Der DGS-Treff (DGS steht für Deutsche Gebärdensprache) ist ein offener Treff in Trägerschaft der Graf Recke Erziehung & Bildung, für hörgeschädigte oder an der visuellen Sprache interessierten jungen Menschen. Im Sinne der Inklusion bietet der Treff Angebote zur Begegnung von hörenden und hörbeeinträchtigten jungen Menschen.

Kontakt

Dr. Roelf Bleeker
Fon: 0211 4055 1500
Fax: 0211 4055 1503

E-Mail: r.bleeker@graf-recke-stiftung.de