Aktuelles

Vorstand  und Geschäftsbereichsleitung begrüßen die Aufnahme der strafrechtlichen Aufarbeitung im Zusammenhang mit dem Vorwurf der körperlichen Misshandlung von Schutzbefohlenen und Freiheitsberaubung durch Mitarbeitende in einer Wohngruppe in Hilden. Bereits Mitte 2008 waren erste Vorwürfe gegen die Gruppenleitung bekannt geworden, aufgrund derer sich die Geschäftsführung der damals selbstständigen Tochtergesellschaft sofort von der zuständigen Gruppenleitung getrennt hat.

Sie finden hier die komplette Stellungnahme zum Prozess am Landgericht Düsseldorf