Religionspädagogik

Generell sind die Angebote in diesem Bereich offen für alle – sowohl Kinder und Jugendliche der Ortsgemeinde als auch Kinder und Jugendliche aus den Wohngruppen der Jugendhilfe. Da die verhaltensauffälligen Kinder und Jugendlichen aus den Wohngruppen aber manchmal besondere Aufmerksamkeit brauchen, gibt es auch einige Angebote speziell für sie. So zum Beispiel den "bunten Jugendkreis", der Jugendgottesdienste vorbereitet. Aber insgesamt bemühen wir uns – weitestgehend mit gutem Erfolg – um integrative Kinder- und Jugendarbe

Jugend- und Familiengottesdienste
Viele der Kinder und Jugendlichen kommen gerne in den Jugend- und Familiengottesdienst und zu dem anschließend im Begegnungszentrum stattfindenden Kirchenkaffee.

Warum sie gerne kommen? Weil die Vorbereitungskreise die Gottesdienste lebendig, fröhlich und verständlich gestalten.

Zu dem Gelingen trägt bei, dass hier gleich vier Gruppen mitwirken:

  • ein Vorbereitungsteam aus Erwachsenen,
  • ein Vorbereitungsteam aus Erwachsenen und Jugendlichen aus den Jugendhilfegruppen: Der "bunte Jugendkreis",
  • die Jugendband und
  • der Kinderchor.

Dazu manchmal auch noch die Konfirmanden. Der Jugend- und Familiengottesdienst ist – wie die rege Mitarbeit und auch die hohen Besucherzahlen zeigen – ein Kernstück unserer Gemeindearbeit.

Jugend und Familiengottesdienst, das ist

  • peppige Musik,
  • moderne Lieder,
  • Mitmachen,
  • Bewegen,
  • Lachen und Klatschen,
  • Kindgerechte "Übersetzung´ biblischer Themen.

Musik, Musik, Musik ...
Einmal in der Woche kommen die Jugendlichen ins Begegnungszentrum zur Kirchenmusikerin, um zu Klavierbegleitung Kinderlieder und moderne Kirchenlieder zu üben.

Auch in der Jugendband spielen, neben Mitarbeitenden der Stiftung, (ehemalige) Jugendliche oder deren Eltern aus den Wohngruppen mit.

Information und Unterhaltung: "Die Kleine Brücke"
Im Gemeindebrief von Kindern für Kinder "Die kleine Brücke" gestalten sechs Kinder und Jugendliche regelmäßig acht Seiten speziell für Kinder und Jugendliche. Hier gibt es Comics, Berichte über Aktionen von Kindern, Rätsel, Interviews und Nachdenkliches.

Lernen mit Herz, Hand und Kopf ...
Im Konfirmandenunterricht für Jugendliche ab 12 Jahren wird nicht gepaukt. Vielmehr "erleben" die Jugendlichen wichtige christliche Inhalte. Wie? Durch Rollenspiele, Bibliodrama-Elemente und gemeinsam verbrachte Sonntage oder Wochenenden.

Anders als üblich ist bei uns der Unterricht auf ein Jahr konzentriert.

Weitere Angebote
"Kirchenquiz" – ein Nachmittagsprogramm zur Erkundung der Kirche mit Suchaufgaben und Turmbesteigung.

"Warum tut Gott nichts gegen den Krieg?" Wenn Kinder solche oder ähnliche Fragen nach Gott, Glauben, Gerechtigkeit, Jesus etc. stellen, nehmen wir uns gerne Zeit für ein Gespräch, auch für Gespräche mit Eltern und Erziehern.