Wohngruppe Angermund

Koedukative Wohngruppe für Heranwachsende mit einer geistigen Behinderung in Düsseldorf-Angermund

Kurzvorstellung Die Wohngruppe Angermund befindet sich in einem freistehenden Haus mit Garten in Düsseldorf-Angermund. Neben Sanitär- und Gemeinschaftsräumen stehen sechs Zimmer ( u.a. ein Doppelzimmer) zur Verfügung. Die dort lebenden jungen Menschen benötigen in allen Bereichen ( Schule, Alltag, Freizeit ) verlässliche Hilfestellungen. Fachpersonal und eine Hauswirtschaftskraft begleiten und fördern sieben Jugendliche und junge Erwachsene. Das pädagogische Personal hat die Aufgabe, die im Regelfall mehrdimensionalen Störungen und Auffälligkeiten der jungen Menschen aufzufangen und in geplanten, individuell ausgerichteten Prozessen zu einer positiven Veränderung zu führen. Das Hilfsangebot versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe, denn die Bewohner sollen in die Lage versetzt werden, ihr eigenes Verhalten zu steuern und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

Zielgruppe und Ziele Die Maßnahme richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene mit verschiedensten Verhaltensauffälligkeiten und verschiedensten Störungsbildern im Grenzbereich der geistigen Behinderung im Alter von 13 - 27 Jahren. Ziel ist es, die Entwicklung einer tragfähigen Lebens- und Zukunftsperspektive  sowie die Entwicklung von Fähigkeiten zu fördern, welche der Steuerung von Verhalten und der Übernahme von Verantwortung dienen.

Angebot Die jungen Menschen leben im geschützten Bereich der Wohngruppe. Mit Hilfe der Fachkräfte werden sie auf den Aufbau eines eigenen Lebensumfeldes und einer eigenverantwortlichen Lebensführung vorbereitet, ausgerichtet an der Individuellen Hilfeplanung, im Hinblick auf ihre Entwicklung, ihre emotionale Stabilität sowie der Entwicklung einer beruflichen Perspektive. Deshalb ist eine Kooperation mit der Trainingswerkstatt, sowie externen Ausbildung- bzw. Arbeitstellen und Schulen erforderlich. Die Bewohner haben die Möglichkeit, die privaten Schulen der Graf-Recke-Stiftung zu besuchen. Die Fachkräfte unterstützen die Entwicklung der Erlebnisfähigkeit zur Freizeitgestaltung. Die Teilnahme an gruppenübergreifenden Angeboten des Sport- und Freizeitbereiches ist möglich. Familienarbeit ist wesentlicher Bestandteil des pädagogischen Alltags. Inhalt der Arbeit können die Akzeptanz von Behinderung und Störung, die Ablösung vom Elternhaus sowie die Zusammenarbeit in Alltagsfragen sein.

Personal Sozialpädagogen, Erzieher

Zum Überblick über die vollstationären Angebote

Fachaufsicht

Sandra Scherfenberg
Tel.: 0211. 4055-2132
E-Mail: s.scherfenberg@graf-recke-stiftung.de