Wohngruppe FiZ (Familie im Zentrum)

Koedukatives stationäres Regelangebot ab 11 Jahre in Hilden

Kurzvorstellung Der Gruppenalltag orientiert sich an einem klaren, strukturierten Tagesablauf mit gemeinschafts- und individualitätsfördernden Elementen. Das Regelwerk wird unter Einbezug der Jugendlichen dem jeweiligen Entwicklungsstand der Gruppe angepasst, ist aber auch am Einzelfall orientiert. Eine verbindliche Hausaufgabenbetreuung und gezielte, freiwillige Einzelförderung durch eine (ehemalige) Lehrerin begleiten die schulische Entwicklung. Kontakte zu Gleichaltrigen, Jugendgruppen und Sportvereinen werden angeregt und unterstützt.
In regelmäßigen Familiengesprächen findet, neben einer Erziehungsberatung, auch eine ressourcenorientierte Reflexion der familieneigenen Problematik statt. Ein stetiger telefonischer Austausch bezieht die familiären Bezugspersonen in die Alltagserfordernisse ein. Basis für eine erfolgreich Arbeit ist eine verbindliche und vertrauensvolle Beziehung. Der Beziehungsstiftung und -erhaltung dienen Einladungen zu, und gemeinsame Gestaltung von Festen oder anderen Gruppenaktionen. Regelmäßige, individuelle Wochenend- und Ferienbeurlaubungen dienen der Prozessentwicklung und -intensivierung

Angebot Im Mittelpunkt unserer Aufgabenstellung - auch der pädagogischen - steht die Familienarbeit, die sich an einer systemischen Sichtweise und einer verstehenden Haltung orientiert, womit Eltern wie Kindern gleichermaßen Anteilnahme und Unterstützung zukommt. Dazu reflektieren die Mitarbeiter ständig ihre eigene Haltung und Handlung. Unterstützt wird das Team durch die Fachaufsicht und eine Supervision.
Zur Förderung des individuellen Entwicklungsprozesses engagieren sich die fallführenden Mentoren im Austausch und in Kooperation mit allen in den Fall involvierten Personen.
Besonderen Wert wird auf das Erarbeiten und Anbahnen einer schulischen Perspektive bzw. Ausbildung gelegt. Die Gestaltung einer intensiven und engen Zusammenarbeit mit allen Schulformen und Ausbildungsstätten ist somit selbstverständlich.
FiZ ist als Außenwohngruppe in einem freistehenden 3-geschossigen, restaurierten Jugendstilhaus in der Nähe des Hildener Zentrums untergebracht. Alle Schulen und Freizeiteinrichtungen befinden sich durch die gute Infrastrukturanbindung in gut erreichbarer Nähe.
Die Jugendlichen sind in Ein- und Zweibettzimmern in den oberen Etagen untergebracht. Die auch nach milieutherapeutischen Aspekten eingerichteten Gemeinschaftsräume sowie das Büro- und Besprechungszimmer liegen im Erdgeschoss. Für Sport und Freizeit stehen ein Hobbykeller mit Werkbank, Kicker und Dart  zur Verfügung.
Die Reinigung der Gemeinschaftsräume und die Pflege der Wäsche erfolgen regelmäßig. Die Reinigung des persönlichen Bereiches wird altersangemessen angeleitet und unterstützt. Täglich wird eine warme Mahlzeit frisch von den Pädagogen zubereitet. Die Kaltverpflegung und die warme Mahlzeit am Wochenende wird mit den Jugendlichen gemeinsam zubereitet. Die täglichen Mahlzeiten werden regelmäßig und nach Möglichkeit gemeinsam eingenommen, wobei auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung geachtet wird. Die Jugendlichen werden - ihrem Entwicklungsstand entsprechend - in hauswirtschaftliche Arbeiten einbezogen und entsprechend angeleitet.

Personal 4,5 Stellen verteilt auf 5 Fachkräfte: Dipl.-Sozialpädagoginnen, Dipl. Heilpädagoginnen, teilweise mit Zusatzausbildung in Familienberatung

Zielgruppe und Ziele Die Wohngruppe FiZ bietet 8 Jungen und Mädchen im Aufnahmealter von 11 bis 17 Jahren Platz. Sie haben sozial-emotionalen Störungen, aufgrund ihrer familiären Situation und  befinden sich in der Krise  oder sie benötigen eine Anschlußmaßnahme nach einem Aufenthalt in der Psychatrie bzw. einer anderen Jugendhilfmaßnahme.
Die Jugendlichen müssen ihre Bereitschaft bekunden, in der Wohngruppe leben zu wollen.
Ihre Eltern oder andere wichtige Bezugspersonen müssen die Maßnahme unterstützen.
Ziele sind:
- Förderung und Stabilisierung der Kompetenzen des Jugendlichen
- Stärkung des Selbstwertgefühls und der sozialen Kompetenzen
- Entwicklung von persönlichen und schulischen Perspektiven bzw. Ausbildung
- Aufarbeitung hemmender familiärer Strukturen und Stärkung der familiären Kompetenzen
- Rückführung in die Herkunftsfamilie, Verselbstständigung oder mittelfristiger Verbleib in der Gruppe

Zum Überblick über die stationären Regelangebote

Fachausicht

Heinz Josef Neunzig
Fon: 0211 4055 2121 
Fax: 0211 4055 2411