Wohngruppe Warb (Wohnen und Arbeiten)

Intensivgruppe mit arbeitsmotivierendem Schwerpunkt für männliche Jugendliche und junge Erwachsene im Grenzbereich zur geistigen und/oder psychischen Behinderung in Mettmann

Kurzvorstellung Die Gruppe befindet sich in einem freistehenden Haus zentral gelegen in der Innenstadt Mettmanns mit einem Innenhof. Die Gruppe verfügt über eine Werkstatt,  Hauswirtschaftsräume und einen PC-Raum. Darüber hinaus sind sechs Einzelzimmer in unterschiedlicher Größe, Gemeinschaftsräume und ein Büro sowie ein Bereitschaftszimmer vorhanden. Im Gebäude befindet sich mit separatem Eingang, aber auch von der Gruppe zugänglich, ein integriertes Trainingsappartement. Die Wohngruppe Warb ist eine intensivpädagogische Gruppe mit arbeitsmotivierendem Schwerpunkt. 6 Pädagoginnen und Pädagogen begleiten und fördern 6 Jugendliche in der Wohngruppe und im Werkstattbereich. Die Verweildauer ist mittelfristig angelegt.

Zielgruppe und Ziele Das Angebot richtet sich an verhaltensauffällige junge Menschen mit einer seelischen und/ oder geistigen Störung und Behinderung, die aufgrund ihrer massiven Lern- und Leistungsstörungen eine besonders strukturierte Förderung benötigen. Vorausgesetzt werden Freiwilligkeit und Eigenmotivation der zukünftigen Bewohner. Zum gegenseitigen Kennenlernen findet in den ersten 4-6 Wochen ein Probewohnen statt. Nach einem gemeinsamen Gespräch entscheiden beide Seiten endgültig über den Einzug. Das Ziel der Gruppe ist das Entwickeln einer tragfähigen Berufs- und Lebensperspektive. Auf ein möglichst selbständiges und eigenverantwortliches Leben wird hingearbeitet. Übergreifend gelten folgende drei Leitprinzipien: das Normalisierungsprinzip, die soziale Integration sowie das selbst bestimmte Leben im Rahmen der individuellen Möglichkeiten.

Angebot Ausgehend von der Bewältigung der alltäglichen, lebenspraktischen Anforderungen im Wohnbereich werden die Bewohner individuell zusätzlich in handwerklichen Bereichen gefördert. Aktuelle Bereiche sind der Hauswirtschaftsbereich, Renovierungs- und Raumgestaltungsarbeiten, Garten- und Außenarbeiten sowie Holz- und Metallbearbeitung. Ein strukturierter Tages- und Wochenrhythmus sowie klare Regeln bieten Orientierung und tragen zu einer konstruktiven Arbeitshaltung bei. Die personelle Kontinuität – die Gruppenmitarbeiter begleiten sowohl den Arbeits- als auch den Wohn-/Freizeitbereich – gibt Sicherheit, schafft Vertrauen und fördert die Bindungsfähigkeit. Familienarbeit ist wesentlicher Bestandteil des pädagogischen Alltags und kann bei Bedarf auch durch einen Familienberater installiert werden.

Personal Erzieher, Sozialpädagogen (überwiegend mit einer handwerkliche Berufsausbildung)

Mehr Infos im Flyer 

Zum Überblick über die stationären Intensivangebote I

Fachbereichsleitung

Sabine Blitz
Tel.: 0211. 4055-2127
E-Mail: s.blitz@graf-recke-stiftung.de

Der Flyer als pdf-Download: