Wohngruppe Düsseldorf-Lierenfeld

Stationäres Intensivangebot für Mädchen ab acht Jahre

Kurzvorstellung In der Wohngruppe leben bis zu 7 Mädchen von 7 bis 18 Jahren, die durch 5 pädagogische Fachkräfte (w.) begleitet und betreut werden. Zusätzlich unterstützt eine Hauswirtschaftskraft in Teilzeit das Team.
 In familiärer Atmosphäre werden die Mädchen und jungen Frauen intensiv - orientiert am individuellen Bedarf - gefördert. Entsprechend der individuellen Gegebenheiten wird die Rückführung in die Herkunftsfamilie oder die Vorbereitung auf das Leben in einer eigenen Wohnung verfolgt.  Das pädagogische Team verfügt über langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit verhaltensauffälligen und/ oder lernbehinderten Mädchen/jungen Frauen (bis hin zum Grenzbereich der geistigen Behinderung). Zur Vorbereitung auf die individuelle Verselbstständigung ist eine Betreuung im gleichen Haus in einem abgetrennten Bereich im Rahmen des Sozialpädagogisch Betreuten Wohnens in Form einer Wohngemeinschaft möglich

Zielgruppe und Ziele Unsere Zielgruppe sind Mädchen im schulpflichtigen Alter, die aufgrund ihrer besonderen Lebensumstände mit Entwicklungsverzögerung und Überlebensstrategien reagieren, die von der Gesellschaft als verhaltensauffällig bezeichnet werden.
Grundlage für die pädagogische Arbeit in der Wohngruppe Lierenfeld ist die professionelle Beziehungsarbeit, die neben der Einzelfallarbeit bewusst auch die Arbeit in und mit der Gruppe nutzt. Ein Schwerpunkt dieser Arbeit ist es, die emotionale Versorgung der Mädchen zu gewährleisten.
Als Ziel und Methodik dienen neben der Alltagsbewältigung und Freizeitgestaltung eine intensive Biographiearbeit, das Mentorenkonzept, die Berücksichtigung gruppendynamischer Prozesse, geschlechtsspezifische Lernfelder, sowie die Arbeit mit der Herkunftsfamilie und die Zusammenarbeit mit Ämtern

Angebot Die Wohngruppe Lierenfeld liegt in einem aufstrebenden Wohnviertel in Düsseldorf-Lierenfeld mit direkter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. In der ersten und zweiten Etage des freistehenden Hauses leben die Mädchen in Einzel- und Doppelzimmern. Die Gemeinschaftsräume und das Dienstzimmer befinden sich in der ersten Etage, das Nachtbereitschaftszimmer im Erdgeschoss. Der große Garten bietet zusätzliche Spielmöglichkeiten. Wesentliche methodische Elemente der konsequent am Einzelfall orientierten Förderung sind der stark strukturierte Tagesablauf, die intensive Beziehungsarbeit, die klare interne Organisation (Mentorensystem), die Stabilität des Teams und die Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten. Großer Wert wird auch auf eine intensive Förderung der Teilnahme am Leben gelegt, u. a. in Form einer abwechselungsreichen Freizeitgestaltung in der Gruppe und in deren Sozialraum

Personal Die MitarbeiterInnen, 5 Personen auf 4,5 Stellen, sind multiprofessionell qualifizierte pädagogische Fachkräfte.
Regelmäßige Teamsitzungen, Konzeptionsentwicklungen, Supervisionen

Mehr Infos im Flyer

Zum Überblick über die stationären Intensivangebote II

Fachaufsicht

Heinz Josef Neunzig,  
Fon: 0211/9407-121
Fax: 0211/9407-411
E-Mail: h.neunzig@graf-recke-stiftung.de