Wohngruppe Overdyck

Intensiv-Wohngruppe für Jungen auf dem Campus Düsseldorf-Wittlaer

Kurzvorstellung Die Wohngruppe bietet den Kindern/Jugendlichen einen Lebensraum, der ihnen über eine starke Strukturierung des Alltags und durch Vorgabe verbindlicher Regeln Halt und Orientierung vermittelt, aber auch soziale Kontrolle ausübt und dabei gleichzeitig noch Schonraum ist, in dem sie sich angenommen, ermutigt und beschützt fühlen. Die in der Regel ebenfalls notwendige, intensive schulische Begleitung der Kinder/Jugendlichen ist zunächst meist nur in enger Zusammenarbeit mit unseren eigenen Fördererschulen zu gewährleisten.

Zielgruppe und Ziele Das Angebot der heilpädagogischen Wohngruppe richtet sich vorzugsweise an jüngere Kinder, die bei der Aufnahme aufgrund der Schwere und Komplexität ihrer Störungen einen erhöhten Förderbedarf aufweisen, dem nicht nur mit erzieherischen Mitteln, sondern darüber hinaus auch mit flankierenden heilpädagogisch-therapeutischen Hilfen begegnet werden muss. Nicht selten damit einhergehende massive Schulprobleme machen zudem auch eine intensive schulische Begleitung erforderlich.Die Förderung der Kinder und Jugendlichen sowie - wenn möglich - ihrer Familien soll entweder eine Rückführung vorbereiten oder in andere Hilfeformen überleiten. Im letzteren Fall endet die Betreuung  in der Gruppe in der Regel mit Erreichung eines Schulabschlusses bzw. mit Beendigung der Schulpflicht.

Angebot Dipl.-Sozialpädagoge,  ErzieherInnen - überwiegend mit heilpädagogischer Zusatzausbildung und/oder systemischer Zusatzausbildung sowie flankierende, heilpädagogische und/oder therapeutische Hilfen können in Form gruppenübergreifender Fördermaßnahmen in Anspruch genommen werden. In Kooperation mit dem nahe gelegenen Therapiezentrum Düsseldorf erschließen sich zudem - in der Regel auch zeitnah - weitere Behandlungsmöglichkeiten wie Ergotherapie oder Logopädie. Bei diagnostischen Fragestellungen, im Falle der Initiierung von Therapie oder der Einleitung und/oder Überwachung einer medikamentösen Behandlung der Kinder/Jugendlichen, wendet sich die Wohngruppe an einen Kinder- und Jugendpsychiater. Großer Wert wird in der Wohngruppe auf die Zusammenarbeit mit den Eltern gelegt. Sie dient dabei nicht nur dem regelmäßigen Informationsaustausch, sondern beinhaltet darüber hinaus auch die Abstimmung eines einheitlichen Erziehungsverhaltens und die Aufarbeitung möglicher Probleme während der Besuchskontakte in der Familie. 

Personal Dipl.-Sozialpädagoge,  ErzieherInnen -überwiegend mit heilpädagogischer Zusatzausbildung und/oder systemischer Zusatzausbildung

Zum Überblick über die stationären Intensivangebote II

Fachaufsicht

Christoph Bauerhorst
Einbrunger Str 82
40489 Düsseldorf
Fon: 0211 4055 2403
E-Mail: c.bauerhorst@graf-recke-stiftung.de