Tagesgruppe Jugendliche

Teilstationäres Angebot auf dem Campus Hilden

Kurzvorstellung Die Eltern- und Familienarbeit unterstützt die Eltern und die Jugendlichen in ihrer Entwicklung und orientiert sich dabei an den Bedürfnissen der Familie. Das Angebot bietet auf den Einzelfall ausgerichtete Erfahrungs- und Lernfelder für junge Menschen, deren Eltern und Familien.
Der Jugendliche wird in seiner körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklung ganzheitlich gefördert. Ein strukturierter Tagesablauf, klare Regeln und Verbindlichkeiten geben Orientierung und Sicherheit und ermöglichen ein gutes Miteinander in der Gemeinschaft. Die Jugendlichen werden in ihren Stärken und Schwächen gefördert, in den Notwendigkeiten gefordert und zu Neuem ermutigt.
Zum Angebot gehört auch die Arbeit mit den Eltern, die dabei unterstützt werden, das problematische Verhalten ihres Kindes zu verstehen und eigene Fähigkeiten zu nutzen, um ihr Kind in seiner Entwicklung zu unterstützen.
Um die gemeinsame Arbeit so effektiv wie möglich zu gestalten, suchen wir die enge Kooperation mit dem Jugendamt, den Schulen, anderen Jugendhilfeträgern, Ärzten und Therapeuten sowie Vereinen.

Zielgruppe und Ziele In der Tagesgruppe werden 9 Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren betreut.
Die Tagesgruppe wendet sich an Jugendliche sowie deren Eltern, die, aufgrund ihrer Familien- und Lebenssituation, Schwierigkeiten mit sich und ihrer Umwelt haben. Die Jugendlichen sind oft nicht ausreichend in Familie, Schule und sozialem Umfeld integriert und haben einen erhöhten Förder- und Betreuungsbedarf.
Während der etwa zweijährigen gemeinsamen Arbeit, lernen der Jugendliche und seine Familie, Situationen des Lebens weitestgehend ohne fremde Hilfe zu bewältigen.

Angebot Schwerpunkte in der Arbeit mit den Jugendlichen:
Das Angebot der Tagesgruppe richtet sich an Jugendliche beiderlei Geschlechts im Alter von 11 bis 15 Jahren.
In diesem Alter befindet sich der junge Mensch am Anfang einer besonders schwierigen Persönlichkeitsentwicklung, die häufig zu „normalen“ Problemen führen kann. Die Tagesgruppe will gerade den Jugendlichen eine Hilfestellung bieten, bei denen andere, den Jugendlichen stark irritierende Einflüsse hinzu kommen, die sich in auffälligen Verhalten in der Familie, Schule und anderen sozialen Bereichen ausdrücken.
Abhängig von ihrem Bedarf und ihren Entwicklungsfortschritten kommen die Jugendlichen an 3 bis 5 Tagen der Woche in die Gruppe, wo sie von mehreren Pädagogen intensiv betreut werden.
Durch die Gruppe sollen sich dem Jugendlichen neue Erlebniswelten erschließen, mit denen er sich innerlich verbinden kann. Darüber soll er ein gesundes Selbstbewusstsein, eine innere und individuelle Stärke entwickeln. Außerdem sollen seine sozialen Kompetenzen gestärkt werden
Besonderes Augenmerk legen die Pädagogen auf die Entwicklung von Konfliktlösungs- strategien, Eigenverantwortung und ein ausgewogenes Verhältnis von Selbstbehauptung und Akzeptanz von Anderen.
Neben der täglichen Hausaufgabenbetreuung findet jeden Tag ein gemeinsames Mittagessen
statt, welches die Jugendlichen ausgiebig zum Austausch untereinander und mit den Pädagogen nutzen. Unterschiedlichste Formen der Arbeit mit den Jugendlichen runden das Angebot ab:
- Großgruppentag
- Kleingruppen (Reiten, Segeln, Werken etc.)
- Aktivitäten oder Gespräche mit einzelnen Jugendlichen
- Betreuung durch einen individuellen Mentor für jeden Jugendlichen
- Sport- und Erlebnispädagogische Angebote (z.B. Klettern, Schwimmen, Kanu fahren, Eis laufen, etc.)
- Kulturelle Angebote ( z.B. Besuch von Museen oder der Oper)
- Jugendliche ansprechende Räumlichkeiten mit Dart, Kicker oder verschiedenste Gesellschaftsspiele
- Konfliktlösungsgespräche
- 2 Wochenendfahrten über das Jahr
- 10-tägige Ferienfreizeit in den Sommerferien
- 1-wöchige Ferienfreizeit in den Osterferien
Schwerpunkte in der Arbeit mit den Eltern:
Die Eltern- und Familienarbeit ist zentraler Bestandteil des Gruppenkonzeptes. Häufig wird die Beratung der Eltern und der Familien durch 2 Pädagogen gemeinsam durchgeführt. Teilweise werden externe Berater oder Therapeuten der Graf Recke Erziehung & Bildung hinzu gezogen. Die Gespräche finden entweder in der Gruppe oder bei den Familien zu Hause statt. Ihre Häufigkeit richtet sich nach dem im Hilfeplan festgestellten Bedarf und den Möglichkeiten der Familie.
Darüber hinaus macht die Gruppe den Eltern folgende Angebote:
- Hospitation der Eltern in der Gruppe
- Hausbesuche
- Unterstützung bei Schulkontakten
- Thematische Elternabende
- Gemeinsame Feiern und Aktivitäten
- Familienwochenendfahrt (1 mal im Jahr)
Räumlichkeiten:
Der Tagesgruppe stehen 162 m² in der 1. Etage eines 2-geschossigen Gebäudes auf einem großen Gelände der Graf-Recke-Stiftung zur Verfügung. Im Erdgeschoss des Hause befindet sich die Mutter-Kind-Gruppe, mehrere Büros und Konferenzräume der Graf Recke Erziehung & Bildung.
Die Gruppenräume bestehen im Einzelnen aus:
• Zweigeteiltes Wohn- / Esszimmer, • Flur-/ Garderoben- / Spiel- und Aufenthaltsbereich
• Hausaufgabenräume • Werk- und Kreativraum • Küche, die auch für Koch- und Back- angebote genutzt wird • Büro • Balkon mit Zugang zum Garten- und Terrassenbereich
• Lagerraum • Toiletten.
Außerdem werden bei Bedarf die Sporthalle, der Psychomotorikraum, das Freizeitcafe und Besprechungsräume auf dem Gelände genutzt.
Das großzügige Gelände ist durch eine aufgelockerte Bebauung mit Rasenflächen, Bäumen, Büschen und Wegen geprägt. Das Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zu einem großen Wald, der für viele unterschiedliche Außenaktivitäten genutzt werden kann.
Weiterhin verfügt die Tagesgruppe über einen Kleinbus, sodass sie flexibel vielfältige andere Angebote wie Eislaufen, Skaterhalle oder Museen nutzen kann.
Am Unterbacher See unterhält die Tagesgruppe ein eigenes Segelboot, was in den Sommermonaten neben den Freizeitmöglichkeiten des Sees genutzt wird.

Personal Die Jugendlichen werden von 3 pädagogischen Mitarbeitenden betreut:
Jessica Büskens (Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Familienberaterin)
Andrea Stöcking-Sobel (Dipl. Sozialpädagogin)
Holger Kania (Erzieher, Elektriker)
Eine Hauswirtschafterin sorgt für täglich frisches und gesundes Essen

Weitere Infos im Flyer

Zum Überblick über die teilstationären Angebote

Fachaufsicht

Hans-Jürgen Fischer
Einbrungerstr. 84
40489 Düsseldorf
Fon: 0211 4055 2128
Fax: 0211 4055 2411
E-Mail: h.fischer@graf-recke-stiftung.de