Unsere Mitarbeitenden bilden sich weiter zum Inklusionsassistenten

Weiterbildungskurs zum Inklusionsassistenten durch das LVR-Berufskolleg

Seit November 2013 haben die Mitarbeitende des Familien unterstützenden Dienstes der Graf Recke Stiftung in 181 Stunden inklusive Eigenstudium, in sechs Wochenendblöcken und einer vollen Woche sowie fünf Supervisionen die Inhalte des Zertifikatskurses Inklusionsassistent vermittelt bekommen.

Zu den vermittelten Inhalten gehören Grundlagen professionellen Handelns, medizinische und entwicklungspsychologische Grundlagen und die Vermittlung ethischer und pädagogischer Grundhaltungen.

Der Zertifikatskurs Inklusionsassistent richtet sich an Menschen, die als individuelle Helfer Menschen mit Unterstützungsbedarf in Kindertagesstätte, Schule, Freizeit oder in anderen Bezügen professionell unterstützen. Sie müssen bei einem Träger als Integrationshelfer oder in einer vergleichbaren Tätigkeit arbeiten.

Mit der Unterzeichnung der Behindertenrechtskonvention der UNO durch die Bundesregierung im Jahre 2009 steht allen Menschen in Deutschland das Recht auf uneingeschränkte Teilhabe in allen Lebensbereichen zu. Somit leben und lernen zunehmend in vielen Einrichtungen Menschen mit und ohne besondere Bedürfnisse gemeinsam. Wenn ein weiterer Unterstützungsbedarf vorhanden ist, werden sie von Integrationshelfern/Schulbegleitern unterstützt. Mit dieser Entwicklung zu gemeinsamen Lebens- und Lernorten ist auch ein Wandel der Anforderungen an die unterstützenden Menschen verbunden. Der Integrationshelfer wird zum Inklusionsassistent. Er unterstützt primär weiterhin seinen Klienten, aber in einem Umfeld, das nicht durch Menschen gekennzeichnet ist, die alle einen ähnlichen Unterstützungsbedarf haben.