Direkt zum Inhalt

Coronavirus: Alle Informationen zu Maßnahmen & Vorgehen in der Graf Recke Stiftung

Das Coronavirus beschäftigt naturgemäß auch die Graf Recke Stiftung. Seit Anfang März 2020 koordiniert ein Pandemiestab alle notwendigen und hilfreichen Maßnahmen in der Graf Recke Stiftung. Auf diesen Seiten finden Sie alle wichtigen Infos rund um den Umgang mit der aktuellen Situation rund um das Coronavirus.

Möchten Sie mit jemandem über Ihre Sorgen in der aktuellen Situation sprechen? Die Graf Recke Stiftung bietet zwei Anlaufstellen für Mitarbeitende, Klienten und Bewohner. Weitere Infos gibt es hier.


Die Lage

(Stand 24. November 2021, 8 Uhr) Aktuell sind in der Graf Recke Stiftung 21Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Es handelt sich dabei um zehn Mitarbeitende und elf Bewohnerinnen und Bewohner. Betroffen sind ein Mitarbeiter aus der Graf Recke Sozialpsychiatrie & Heilpädagogik, die 20 anderen infizierten Personen wohnen oder arbeiten in der Graf Recke Erziehung & Bildung. Das Infektionsgeschehen spielt sich ausschließlich im Rheinland ab. Vereinzelt auftretende Infektionen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Pflege führen aktuell zu keinen Ausbrüchen, was auf die hohe Impfquote in den Häusern zurückzuführen sein dürfte (siehe hierzu auch unser Newsportal www.recke-on.de).

Wichtige Info

Alle QM-Formulare zum Thema finden sich unter Kapitelüberschrift „Betriebliche Pandemieplanung“ im Qualitätsmanagementprogramm Orgavision.

Zu Orgavision