Direkt zum Inhalt

Infos für Angehörige und Besucher

(5. Mai 2021) Die aktuellen Zahlen von Infizierten und Genesenen in der Graf Recke Stiftung finden Sie laufend auf der Startseite dieses Infoportals.

Der Vorstand und der Seelsorger der Graf Recke Stiftung wenden sich in einem offenen Brief an alle Angehörigen. 

Lesen Sie hier den Brief.

Bei allen bestätigten Infektionen und auch bei Verdachtsfällen greifen die Maßnahmen und Verfahren der betrieblichen Pandemie-Planung der Graf Recke Stiftung, die eng mit den zuständigen Behörden abgestimmt sind. Die Graf Recke Stiftung hat sich seit Anfang März auf das Coronavirus vorbereitet und passt seine Pandemie-Planung und die jeweiligen Maßnahmen immer wieder den aktuellen Anforderungen an. Dabei stehen unser Pandemie-Koordinatoren ständig in Kontakt mit den zuständigen Behörden und halten sich an die Vorgaben und Empfehlungen der Gesundheitsämter und des Robert Koch-Instituts.

Es gelten die aktuellen Besuchsregeln in Pflegeeinrichtungen.

Die Graf Recke Stiftung hofft im Sinne unsere Bewohnerinnen und Bewohner und ihrer Angehörigen auf baldige Lockerungen. Die neue Coronaschutzverordnung ist am 12. März erschienen, Informationen zur konkreten Umsetzung erhoffen wir durch die neue Allgemeinverfügung für Einrichtungen des Landes NRW.

Wir möchten Sie aber auch darauf hinweisen, dass mit dieser neuen Verordnung des Ministeriums, insbesondere Ihnen als Angehörige, eine besondere Verantwortung angetragen wird.

In den Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die bundesweit einheitlichen Schutzmaßnahmen bei besonderem Infektionsgeschehen nach § 28b IfSG gelten (Überschreitung des Schwellenwertes von 100 der 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen), können Bewohnerinnen und Bewohner zeitlich unbeschränkt jeweils nur eine Person zuzüglich der zu diesem Haushalt gehörenden Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres gleichzeitig empfangen.

Besuche sind nur zulässig, wenn die Besuchsperson an jedem Besuchstag vor dem Besuch durch PoC-Antigen-Schnelltest getestet worden ist und hierbei ein negatives Testergebnis erhalten hat. Besucherinnen und Besuchern, die eine PoC-Testung ablehnen, ist der Zutritt zu verweigern.

In vollstationären Altenpflege-Einrichtungen gilt die Gleichsetzung einer nachgewiesenen Immunisierung mit dem Nachweis eines negativen Testergebnisses nicht. Die Coronatest-und-Quarantäneverordnung sieht eine solche Gleichstellung in der aktuell gültigen Fassung nicht vor. Deshalb ist der Besuch unserer Einrichtungen grundsätzlich nur mit einem negativen Coronatest möglich.

In den Senioreneinrichtungen im Dorotheenviertel Hilden kann der POC-Schnelltest montags von 14 bis 18 Uhr, dienstags von 14 bis 18 Uhr, mittwochs von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr im Testzentrum vorm Haus Ahorn direkt vor dem Besuch durchgeführt werden.

Im Walter-Kobold-Haus in Düsseldorf-Wittlaer kann der POC-Schnelltest montags von 15 bis 19 Uhr und dienstags bis sonntags von 13 bis 17 Uhr im Eingangsbereich der Einrichtung vor dem Besuch durchgeführt werden.

Im Seniorenzentrum Zum Königshof in Düsseldorf-Unterrath kann der Schnelltest montags, dienstags, donnerstags, freitags, samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr und mittwochs von 9 bis 15 Uhr durchgeführt werden.

Um die Testungen zu beschleunigen, können Sie als Besucherinnen und Besucher hier bereits vorab den Bogen fürs Kurzscreening (PDF, 103 KB) sowie die Einwilligungserklärung (PDF, 89 KB) downloaden, ausdrucken, ausfüllen und zu Ihrem Besuch mitbringen. Danke für Ihre Unterstützung!

Auch in den Häusern und Einrichtungen der Graf Recke Sozialpsychiatrie & Heilpädagogik sowie Erziehung & Bildung sind Besuche von Angehörigen und Besuchern unter Einhaltung der ausgehangenen Besuchsregeln jederzeit möglich.

Informationen zum angepassten Schulbetrieb gibt es unter www.schulministerium.nrw.de/

Informationen zur Kindertagesbetreuung gibt es unter www.kita.nrw.de/wichtige-informationen-zur-kindertagesbetreuung 

Im Seniorenheim Haus Berlin im schleswig-holsteinischen Neumünster sind die im Haus befindlichen Praxen für externe Patienten geöffnet.

Für alle einschränkenden Maßnahmen, die wir zum Schutz der uns anvertrauten Menschen und auf Weisung und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden umsetzen, bitten wir Sie herzlich um Ihr Verständnis.