Direkt zum Inhalt

Infos für Angehörige und Besucher

(26. Juni 2020) Die aktuellen Zahlen von Infizierten und Genesenen in der Graf Recke Stiftung finden Sie laufend in unseren Coronameldungen.

Bei allen bestätigten Infektionen und auch bei Verdachtsfällen greifen die Maßnahmen und Verfahren der betrieblichen Pandemie-Planung der Graf Recke Stiftung, die eng mit den zuständigen Behörden abgestimmt sind. Die Graf Recke Stiftung hat sich seit Anfang März auf das Coronavirus vorbereitet und passt seine Pandemie-Planung und die jeweiligen Maßnahmen immer wieder den aktuellen Anforderungen an. Dabei stehen unser Pandemie-Koordinatoren ständig in Kontakt mit den zuständigen Behörden und halten sich an die Vorgaben und Empfehlungen der Gesundheitsämter und des Robert Koch-Instituts.

Ab dem 1. Juli gelten aufgrund einer neuen Verordnung des NRW-Landesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales neue Besuchsregeln in Pflegeeinrichtungen. Der Pandemiestab der Graf Recke Stiftung hat ein daraufhin angepasstes umfangreiches Besuchskonzept für die Pflegeinrichtungen der Stiftung erstellt und die Angehörigen über die in den Häusern der Graf Recke Wohnen & Pflege geltenden Abstands- und Hygieneregeln informiert.

In Nordrhein-Westfalen ist seit dem 8. Juni ein eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas angelaufen. In den Förderschulen der Graf Recke Stiftung nehmen bereits seit dem 25. Mai wieder alle Schüler am Unterricht teil - weitere Infos gibt es hier. Laufend aktuelle Infos für Eltern gibt es hier auf den Seiten des Familienministeriums.

Die Graf Recke Sozialpsychiatrie & Heilpädagogik hat ihreTagesstätten und tagesstrukturierende Maßnahmen sowie der Arbeits- und Ergotherapie seit zwei Wochen wieder geöffnet. Aktuelle Infos unter www.graf-recke-stiftung.de/coronavirus/sh. Auch das Café Geistesblitz öffnet wieder unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln, weitere Infos dazu gibt es hier.

Im Seniorenheim Haus Berlin im schleswig-holsteinischen Neumünster dürfen ab Freitag die Betreuungsangebote wieder hochgefahren werden, unter Berücksichtigung der inzwischen allgemein bekannten Regeln. Auch der Speisesaal dürfe wieder wohnbereichsübergreifend genutzt werden. Die im Haus befindlichen Praxen sind seit dem 25. Mai wieder für externe Patienten geöffnet. Seit Ende März war sie für Gäste geschlossen und stand nur den Bewohnern des Hauses zur Verfügung.

Die Tagespflege im Quartiershaus Am Röttchen in Düsseldorf-Unterrath hat unter Einhaltung der notwendigen Abstands- und Hygieneregeln wieder geöffnet.

Für alle einschränkenden Maßnahmen, die wir zum Schutz der uns anvertrauten Menschen und auf Weisung und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden umsetzen, bitten wir Sie herzlich um Ihr Verständnis.