Direkt zum Inhalt

Die Lage in den Düsseldorfer Senioreneinrichtungen

|   Wohnen & Pflege

In den beiden stationären Pflegeeinrichtungen der Graf Recke Wohnen & Pflege in Düsseldorf gibt es Ausbrüche des Coronavirus. Die Lage am 11. Februar, Stand 7 Uhr:

Am 20. Januar wurde durch PoC-Schnelltests ein Infektionsgeschehen im Seniorenzentrum Zum Königshof in Unterrath festgestellt Umgehend durchgeführte PCR-Labortest zeigten einen Ausbruch, in deren Verlauf insgesamt 33 der 80 Bewohnerinnen und Bewohner am Coronavirus erkrankten. Sieben Bewohnerinnen und Bewohner sind im Laufe ihrer Erkrankung mit dem Virus oder daran gestorben. Nach gestern durchgeführten weiteren PCR-Labortests sind 19 Seniorinnen und Senioren mittlerweise wieder genesen, sieben zurzeit noch infiziert.

Im Zuge des Ausbruchs waren auch insgesamt 20 Mitarbeitende infiziert, von denen nach der gestrigen PCR-Testung 17 wieder genesen sind. Drei Mitarbeitende wurden noch positiv getestet.

Am 31. Januar wurde auch im Walter-Kobold-Haus in Wittlaer ein Infektionsgeschehen entdeckt, auch hier auf Basis von PoC-Schnelltests. Unmittelbar durchgeführte PCR-Tests zeigten ein deutlich höheres Infektionsgeschehen, als dies bei den Schnelltests der Fall war. Grund dafür sind nach Annahme von Pandemiekoordinator Marek Lecyzcki die hohen Ct-Werte, die bei vielen Betroffenen gemessen wurden.  So lasse ein hoher Ct-Wert auf eine niedrige Viruslast schließen.

Im Laufe des Infektionsgeschehens seit Ende Januar wurden insgesamt 28 der 146 Bewohnerinnen und Bewohner positiv getestet. Ein Bewohner verstarb mit dem Virus, nach aktueller Erkenntnis war Corona hier nicht todesursächlich. Sechs Bewohnerinnen und Bewohner sind inzwischen wieder genesen, 21 wurden zuletzt positiv getestet. Vier der erkrankten Seniorinnen und Senioren werden aktuell im Krankenhaus versorgt.

Auch elf Mitarbeitende des Walter-Kobold-Hauses wurden positiv getestet und befinden sich nach wie vor in Quarantäne.