Direkt zum Inhalt

Die Lage in der Graf Recke Stiftung

|   Stiftungsverbund

Im Pflegezentrum Walter-Kobold-Haus sind aktuell 38 Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Im Seniorenzentrum Zum Königshof ist der Ausbruch des Virus offenbar überstanden. In mehreren Einrichtungen der Graf Recke Stiftung sind weitere Impfungen erfolgt. Schulen und Kindertageseinrichtungen starten wieder mit eingeschränkter Präsenz.

Nach Ausbruch des Coronavirus im Pflegezentrum Walter-Kobold-Haus Ende Januar sind zuletzt 38 Bewohnerinnen und Bewohner noch positiv getestet worden. Im Seniorenzentrum Zum Königshof in Unterrath ist der Coronaausbruch offenbar überstanden, hier wurde keiner der Bewohnerinnen und Bewohner mehr positiv getestet. Das Besuchsverbot fürs Haus wurde aufgehoben.

Inzwischen sind in beiden Häusern auch die Erstimpfungen durchgeführt worden. Mehr als 300 Klientinnen und Klienten sowie Mitarbeitenden des Sozialpsychiatrischen Verbunds in Düsseldorf erhalten am morgigen Samstag ihre zweite Impfung. Weitere Infos zum Stand der Impfungen gibt es hier.

Kommende Wochen nehmen auch die beiden Förderschulen der Graf Recke Stiftung wieder den Unterricht in "Wechselschichten" auf. Jede Schülerin und jeder Schüler soll dann mindestens zwei Tage pro Woche im Präsenzunterricht sein. In den elf Kindertageseinrichtungen der Graf Recke Stiftung wird am Montag der "eingeschränkte Regelbetrieb" aufgenommen: Alle Kinder dürfen wieder in die Einrichtungen. Die Gruppen müssen aber weiterhin getrennt betreut werden. Weil dies einen erhöhten Personalbedarf mit sich bringt, wird die Betreuungszeit zunächst noch eingeschränkt.