Direkt zum Inhalt

Impuls von Sabine Weber-Bublitz zum Jahresthema 2018 Nachbarschaft

Aller Anfang ist schwer, oder: Gute Nachbarschaft muss man sich erarbeiten!

Was hat Graf Recke Wohnen & Pflege der Nachbarschaft in der Umgebung des neuen Quartiershauses Am Röttchen bis zum Sommer 2018 gegeben? Zunächst einmal eine Baustelle mit viel Lärm und viel Schmutz, hinzu kamen Staus auf der Straße, und die Parkplätze wurden auch noch täglich knapper!

Außerdem ein großes Fragezeichen! Was entsteht da wohl anstelle des vertrauten Gemeindehauses, das viele Unterrather seit ihrer Kindheit kannten und das nun plötzlich nicht mehr da war?

Kein einfacher Start für die Neuen, also uns, in der Straße. Aber die Mieter, die Menschen, die wir betreuen und die wir unterstützen sollen, die Senioren in der Wohngemeinschaft, haben es uns vorgemacht. Auch sie waren einander bis zum Einzug fremd und haben sich nicht gekannt. Sie hatten den Mut, eine neue Wohnform zu wagen, miteinander in einer einzigen gemeinsamen Wohnung ihr Leben zu gestalten und miteinander auszukommen.

Dazu mussten sie den Mut fassen, aufeinander zuzugehen und miteinander zu reden. Nun, nach vier Monaten, sagen alle Senioren, dass sie angekommen sind und nennen die Wohngemeinschaft ihr Zuhause, plus Nachbarn. Dazu brauchte es Ohren, um zuzuhören, und viel Verständnis für die Sorgen, Eigenheiten und Wünsche der anderen.

Eine funktionierende Nachbarschaft entsteht nicht einfach, weil man ein schönes neues Haus baut, neben andere stellt und alles gut ist; nein, eine gute Nachbarschaft will erarbeitet werden. Dies geschieht nicht von heute auf morgen, sondern ist ein Prozess, der viel Mut und noch mehr Zeit in Anspruch nimmt. Wir alle, die Mieter der Wohngemeinschaft und die Mitarbeitenden des Quartiershauses stehen noch ganz am Anfang dieses Weges, aber wir freuen uns an guter Nachbarschaft mitzuwirken und Teil davon zu sein.

Sabine Weber-Bublitz ist Präsenzkraft im neuen Quartiershaus Am Röttchen in Unterrath.

Das Jahresthema 2018 Nachbarschaft

Weitere Impulse