Direkt zum Inhalt

Prall gefüllte Satteltaschen für die Tafel

|   Stiftungsverbund

Zu einem Erntedankgottesdienst unter freiem Himmel hatte die Graf Recke Stiftung am vergangenen Sonntag in den Garten des Gräfin Mathilde Hauses eingeladen. Die Lebensmittel spendeten die Gottesdienstbesucher an die "Düsseldorfer Tafel".

Alle – wegen Corona abgezählten – Plätze waren besetzt, und das obwohl das Wetter stürmisch und regnerisch war. Aber davon haben sich die Gottesdienstbesucher nicht abschrecken lassen.

Vor Beginn des Gottesdienste schmückten Frauen, Männer und Kinder den „Dankestisch“ mit gespendeten Lebensmitteln: Kürbisse, Kartoffeln, Mehl, Zucker, Konservenbüchsen, Äpfel, Weizen und vieles mehr waren auf und neben dem Tisch zu sehen. Während des stimmungsvollen Gottesdienstes kamen einige der Gaben auch in der Predigt vor. Und nach dem Gottesdienst machten sich die Lebensmittel in zwei prall gefüllten Satteltaschen mit dem Fahrrad auf den Weg: von der Graf Recke Kirche zur Zentrale der „Düsseldorfer Tafel“. Die „Tafel“ hat in Düsseldorf sechs Ausgabestellen für gespendete Lebensmittel.  

 

Pfarrer Dietmar Redeker

 

Zurück